Wann ist eine Opferanode verbraucht:

Es gibt mehrere Möglichkeiten um den Verbrauch einer Opferanode festzustellen:

 

1. Sichtprüfung

Bei einer Sichtprüfung wird die Opferanode laut Herstellerangaben ausgebaut. Sollte der Durchmesser der Opferanode auf 15-10 mm verbraucht sein, empfehlen wir den Tausch der Schutzanode. Weiterhin sollte eine Anode getauscht werden, die mit sehr starken Ablagerungen zugesetzt ist und somit nur noch wenig Schutzstrom abgeben kann.

 

2. Strommessung

Im Gegensatz zu einer Sichtprüfung, muss bei einer Schutzanode mit isolierten Einbau (Massekabel), weder die Anlage außer Betrieb gesetzt noch die Opferanode ausgebaut werden. Sie können mithilfe eines Anodenprüfgeräts oder Widerstandmessgeräts den noch vorhandenen Schutzstrom messen.

  • Strommessung > 0,3 mA:Anode ist funktionsfähig
  • Strommessung < 0,3 mA Anode ausbauen und weiter mit der Sichtprüfung fortfahren

Hinweis : Bitte beachten sie die Bedienungsanleitung ihres Prüfgeräts.

Außerdem ist eine Schutzstrommessung nur bei einem mit Wasser gefüllten Speicher möglich.

 

3. Signalanode

Die unkomplizierteste Art den Verbrauch einer Opferanode festzustellen ist durch den Einsatz der Signalanode gegeben. Die Rotfärbung des Signalgebers zeigt ihnen genau an, wann die Anode verbraucht ist. Erklärung Signalanode